Demonstration gegen den Ausbau der B27 bei Filderstadt

Fahrradfahrer*innen und Landwirt*innen gemeinsam auf der Straße unterwegs, das hat man nicht alle Tage. Das Ziel war am Samstag, 20. November 2021 die Filharmonie, wo die Demonstration gegen den geplanten Ausbau der B27 startete. „Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten“, waren sich die Demonstrant*innen einig.

Stattdessen wurde gefordert, endlich in Deutschland die Verkehrswende einzuleiten und den landwirtschaftlich genutzten Boden auf den Fildern zu erhalten. Mehrere hundert Fahrradfahrer*innen brachen dann von der Filharmonie auf, die Traktoren hielten sich am Ende des Trosses. Der Weg führte zunächst über die B27 nach Echterdingen, dann nochmals über die B27 und als Höhepunkt auf der Anschlussstelle Flughafen auf die B27 Richtung Süden. Auf solch einer Straße mal mit dem Rad fahren zu dürfen ist ein echtes Erlebnis und wir können nur alle ermuntern, solche Gelegenheiten zu nutzen.

Die Gruppe, der wir uns angeschlossen hatten, kam größtenteils aus Tübingen, ergänzt um einige Mössinger Radler*innen. In Summe waren es gut 15 Radler*innen, die vom Treffpunkt in Kirchentellinsfurt zur Demo, dann die Demo-Strecke und abends wieder zurück radelten.

Weitere Infos z.B. unter https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.demo-auf-der-b27-radler-und-landwirte-protestieren-gegen-ausbau-der-bundesstrasse.7dd560c0-68d6-4d37-9888-12a942bb5efd.html

Tilman und Martin

Schreibe einen Kommentar